Bei Düften erfolgt die Unterteilung nach Verdünnungsklassen. Je höher der Anteil an reinen Duftstoffen, desto intensiver die Duftentfaltung. Duftkonzentration bei intensivem Parfum bis 40%, Extrait de Parfum bis 30%, Eau de Parfum bis 25%, Eau de Toilette bis 15%, Eau de Cologne bis 8%, After-Shave bis 6%, Eau Fraiche und Eau de Solide bis 3% sind ungefähre Angaben.
Wenig später verbreiteten den Phönizier, welche als tüchtiges Seefahrervolk bekannt waren, die Parfümduftstoffe im gesamten Mittelmeerraum, Afrika und in Asien. In Rom wurde das Parfum schließlich zum alltäglichen Gebrauch genutzt und galt als Zeichen von Reichtum und Sauberkeit. Erst im Mittelalter wurde das Parfüm so hergestellt und verwendet wie wir es heute kennen. Von nun an galt die Nutzung von Parfüm als tägliches Schönheitsritual, das im Hochmittelalter in vielen Gedichten und Liedern zum Ausdruck kam. Zu dieser Zeit entwickelte sich auch das Berufsbild des Parfümmeisters, der in hübsch arrangierten Boutiquen seine Duftkreationen verkaufte.
×