„Altersflecken sind die neuen Falten und machen nachweislich älter. Eine Studie der Universitäts-Hautklinik Göttingen konnte nachweisen, dass Computer-Frauengesichter von Testpersonen bis zu zwanzig Jahre (!) älter geschätzt wurden, wenn der Teint sehr unregelmäßig war und die Gesichtshaut zahlreiche Altersflecken aufwies“, sagt Dr. Axt-Gadermann. Die Hyper­pigmentierung zeigt sich, wenn lokal zu viel vom natürlichen Hautfarbstoff Melanin gebildet wird. Ursachen sind viel Sonne, genetische Veranlagung, Alter und hormonelle Faktoren. In der Regel sind die Flecken harmlos, stören nur optisch. Vorbeugung: durch Sonnenschutz mit hohem LSF. Chemische Peelings, Laserbehandlungen und Brighter können die Pigmentierung entfernen oder mindern.
Eucerin pH5 ist eine umfassende Palette von Hautpflegeprodukten, die speziell für die Bedürfnisse empfindlicher, trockener Haut entwickelt wurde. Das einzigartige Eucerin pH Balance System stellt den optimalen pH-Wert der Haut wieder her und stärkt die natürliche Schutzfunktion der Haut, macht sie widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse und reduziert die Empfindlichkeit. Viele der Produkte enthalten auch Dexpanthenol, das für seine regenerativen Eigenschaften bekannt ist.

Wir von MedLexi.de publizieren nicht nur über Gesundheit, Medizin und Wellness, wir begeistern uns auch für die aktuelle medizinische Forschung und Medizintechnologie. Wir recherchieren mit Freude alle Themen zum menschlichen Wohlbefinden und seiner Gesundheit und erklären komplexe medizinische Sachverhalte mit hohem journalistischem Anspruch für die Allgemeinheit.

Typischerweise sind Schuppen trockene, abgeblätterte Hautzellen der Kopfhaut. Du siehst kleine weiße Flecken in den Haaren, an der Kopfhaut oder sogar auf den Schultern. Teilweise können Schuppen auch gelblich erscheinen, wenn der Betroffene eine fettige Kopfhaut hat. Schuppen sind nicht ansteckend, aber viele Menschen empfinden Schuppen als unangenehm.
Warum riecht der Schweiß mancher Menschen nach Zwiebeln? Warum riechen das einige ganz intensiv, während andere nichts davon mitbekommen? Der Mensch besitzt hunderte von Geruchsrezeptortypen. Beim Riechen arbeiten sie auf Hochtouren. Doch wie funktionieren sie auf molekularer Ebene? Das hat ein deutsch-US-amerikanisches Wissenschaftlerteam unter Führung des Leibniz-Instituts für Lebensmittel-Systembiologie an der TU München jetzt in einem neuen Forschungsprojekt untersucht.
Etwa sieben Prozent der Bevölkerung sind aufgrund einer Nahrungsmittel-Allergie behandlungsbedürftig, informiert der Deutsche Allergie- und Asthmabund1. Kuhmilch, Soja, Hühnerei, Weizen oder Erd- und Haselnüsse zählen zu den Hauptauslösern. Auch hier kommt es neben Reaktionen wie Schnupfen und Niesen zu Juckreiz, Rötungen und Quaddeln auf der Haut.
„Hypericum perforatum“ Auch Rotöl genannt.Ein Mazerat, gewonnen aus den in Olivenöl eingelegten, frischen Blüten. Wirkung:Schmerzlindernd, entzündungshemmend, muskel-entspannend, entkrampfend, wundheilend, hautpflegend Anwendungsbereiche:ÜBERALL DORT, wo entkrampft, erwärmt und beruhigt werden soll: Wunden, Verbrennungen, Hexenschuss, Verstauchungen, Ischias, Nervenentzündungen, rheumatischen Erkrankungen. Kontraindikationen:Erhöht die Lichtempfindlichkeit der Haut – Bei innerlicher & äußerlicher Anwendung. Nicht vor Sonnenbad anwenden!

Die Forscher haben nun also einen weiteren menschlichen, kupferabhängigen Geruchsrezeptor identifiziert und charakterisiert. Bislang war es weltweit nur für einen der etwa 400 menschlichen Geruchsrezeptoren gelungen, einen Zusammenhang zwischen Kupferionen im Inneren des Rezeptors und dessen Sensitivität gegenüber schwefelhaltigen Verbindungen nachzuweisen.
Grundsätzlich beschleunigt die Haut ihr Wachstum, um Krankheitserreger loszuwerden und sich vor schädlichen Einflüssen wie Trockenheit zu schützen. Es handelt sich also um einen Abwehrmechanismus: Indem die Haut mehr neue Zellen nachproduziert und ihre oberste Schicht schneller abwirft, versucht sie, die Gefahr schnellstmöglich vom Körper zu entfernen.
Jeder Mensch verliert Hautschuppen, jeden Tag. Denn die Haut erneuert sich etwa alle vier Wochen und stößt dabei die alten, abgestorbenen Hautzellen ab. Die Schüppchen sind so winzig, dass man davon meist gar nichts merkt. Entledigt sich die Haut der alten Zellen jedoch zu schnell und verklumpen diese auch noch, werden Schuppen sichtbar. Dann rieseln beispielsweise kleine helle Flöckchen auf Nacken und Schultern. Oder in den Haaren verfangen sich glänzende Plättchen – auch das sieht nicht schön aus.
Avène 3-in-1 Reinigungsfluid ist ein milchiges Fluid mit frischer, leichter und angenehmer Textur, das reinigt, Make-up beseitigt und durch die beruhigenden Eigenschaften des enthaltenen Avène Thermalwassers Haut, Augen und Lippen in einem einzigen Pflegeschritt beruhigt. Das Reinigungsfluid eignet sich speziell für empfindliche Haut und verleiht ihr Frische und Wohlbefinden - alle Produkte von Avène stark preisgesenkt in Ihrer Servus!Apotheke!

Die auf www.sweat-off.com zur Verfügung gestellten Informationen sowie Kommentare und Diskussionsbeiträge können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer eigenständigen Auswahl und Anwendung oder Absetzung von Arzneimitteln, sonstigen Gesundheitsprodukten oder Behandlungsmethoden verwendet werden. Viele Symptome und Beschwerden können bei verschiedenen Erkrankungen auftreten. Für eine sichere Diagnose und Behandlung muss immer ein Arzt aufgesucht werden. Die auf www.sweat-off.com zur Verfügung gestellten Inhalte sind sorgfältig erarbeitet und werden in regelmäßigen Abständen auf ihre Richtigkeit überprüft und aktualisiert. Jedoch unterliegen die Erkenntnisse in der Medizin einem ständigen Wandel. Wir übernehmen daher keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Genauigkeit und Aktualität sämtlicher Inhalte auf den Webseiten.
Zink: Dieses Multitalent ist an über 300 Stoffwechselprozessen beteiligt und sowohl für Haut als auch für Schleimhäute von großer Bedeutung, denn es spielt bei der Zellteilung eine wichtige Rolle. Die Schleimhautzellen teilen sich besonders schnell und erneuern sich ca. alle 10 bis 14 Tage, die Hautzellen erneuern sich monatlich. Darüber hinaus wird Zink unter anderem für die Wundheilung benötigt.
Trockene Raumluft, eine geringe Luftfeuchtigkeit aufgrund ausbleibender Niederschläge und eine verminderte Flüssigkeitszufuhr schaden auch der Haut und machen Sie spröde und rissig. Das macht nicht nur ein ungesundes Hautbild, sondern erleichtert auch Schadstoffen, Viren und Keimen den Weg in unseren Körper. Wenn Sie zu den „Trinkmuffeln“ gehören, nutzen Sie die folgenden Tipps um Ihre Wasserspeicher ausreichend gefüllt zu halten:

Du kannst durch eine seborrhoische Dermatitis eine gereizte oder fettige Kopfhaut bekommen. Die Haut ist oftmals gerötet und fettig, außerdem bilden sich weißgelbliche Schuppen. Diese Form der Dermatitis kann auch andere Bereiche des Körpers betreffen, z.B.: neben den Nasenlöchern, auf der Rückseite der Ohren oder an den Achselhöhlen. Die seborrhoische Dermatitis ist überall dort zu finden, wo der Körper Öle produziert.
MedLexi.de bietet keine medizinische Beratung, Diagnose, Behandlung oder Empfehlung an. Alle Inhalte sind nur zur Information gedacht. Konsultieren Sie immer einen Arzt! Die Nutzung von MedLexi.de darf nicht für eigene Diagnosen oder Behandlungsmethoden und dessen Auswahl, Anwendung oder Abbruch verwendet werden. Siehe Nutzungsbedingungen für weitere Informationen.

Einige Patienten klagen gehäuft über Schuppen. Liegen sie über Monate vor und wirken im Handel erhältliche Shampoos nicht, ist ein Arztbesuch notwendig. In diesem Fall können andere Erkrankungen die Schuppenbildung hervorrufen. Der Arzt versucht die Ursachen zu beseitigen. Planmäßige Nachuntersuchungen werden bis zum Abklingen der Beschwerden vereinbart.
Es handelt sich dabei um Schuppen, weißgraue Hautschuppen, die von der Kopfhaut abgehen und die oft an Haaren, Haarbürsten und der Kleidung zu sehen sind. Schuppen können durch eine Kombination der folgenden drei Faktoren verursacht werden; durch eine Mikrobe welche auf jeder Haut vorkommt, durch natürliche Öle oder durch eine empfindliche Kopfhaut.
Während manche Stoffe auch bei starkem Schwitzen kaum riechen, müffeln andere schon, wenn man noch gar nicht richtig transpiriert – Kunstfasern wie Polyester oder Polyacryl zum Beispiel. Das liegt daran, dass Kunstfasern glatt sind und Feuchtigkeit gut auf der Oberfläche transportieren, wo sie schneller auf Bakterien treffen. Naturfasern wie Wolle, Baumwolle oder Viskose hingegen, nehmen Feuchtigkeit gut auf und transportieren sie ins Faserinnere. Erst mit der Zeit fangen diese Stoffe an zu riechen.
Fettige Schuppen:Durch eine erhöhte Talgproduktion entstehen gelbe, fettige Schuppen. Diese sind meist größer als trockene Schuppen und fühlen sich ölig an. Da sie zudem klebrig sind, werden sie nicht so schnell abgeschilfert wie die trockenen Schuppen. Dies begünstigt das Wachstum des Hefepilzes Malassezia furfur. Er gehört zwar zur normalen Hautflora, hat aber in diesem Fall eine negative Wirkung: Die leicht entzündete Kopfhaut fördert die Entstehung von fettigen Kopfschuppen.
×