Schön, dass Du den Weg hier her gefunden hast. Du interessierst Dich für gesunde Ernährung und möchtest Gewicht verlieren? Dann solltest Du Dich genauer mit der Sirtfood Ernährung beschäftigen. Die Erforschung der Sirtuine steckt noch in den Kinderschuhen und wir dürfen gespannt sein, welche Erkenntnisse die Wissenschaft noch zeigen wird. Ich lade Dich ein, Dich in Ruhe hier umzuschauen. Bei Fragen darfst Du Dich jederzeit gerne an mich wenden.
Deswegen entwickelten die Pflanzen einen äußerst ausgeklügelten Abwehrmechanismus, um auf Stress zu reagieren. Sie produzieren die sogenannten Polyphenole. Verzehren wir diese Pflanzen, verzehren wir automatisch die darin enthaltenen Polyphenole. Diese haben den Effekt, dass unsere Stressabwehr aktiviert wird. Polyphenole setzen sozusagen unseren Organismus unter einen sanften Stress. Dieser Stress bewirkt eine Erhöhung des Stoffwechsels und simuliert eine Hungersituation. Dadurch kommt unser Körper schnell in den erwünschen Fettverbrennungs-Modus.

Cheat Days oder auch Schummeltage gehören eigentlich in jede Diät! Zum einen, weil es fast unmöglich ist, sich über Wochen zu disziplinieren, bei jeder Einladung oder Feier das leckere Essen dankend abzulehnen und sich einfach nie etwas zu gönnen. Zum anderen, weil so ein Schummeltag auch gut für unseren Stoffwechsel ist und er den Körper kurzfristig aus dem „Hungermodus“ holt.
Die erste Phase der Sirtfood-Diät, mit einer Kalorienzufuhr von 1000 Kilokalorien, ist für viele Menschen vermutlich besonders schwer. Um den Einstieg zu erleichtern, können Sie auch eine langsame Kalorienreduktion vornehmen. Das heißt, die übliche Kalorienanzahl wird nicht sofort auf 1000 Kilokalorien reduziert, sondern je nach körperlichem Wohlbefinden (sollte sich jedoch auch nicht über einen allzu langen Zeitraum erstrecken) langsam angepasst.
Vor ein paar Monaten traf ich einen Bekannten im Getränkemarkt, der mir offenbarte, ich sei etwas „fluffiger“ geworden. Bald darauf noch eine weitere folgenreiche intravenöse Dosis Ehrlichkeit: Dass sich meine Mutter am Ende eines Familientreffens mit „Du hast ganz schön zugenommen“ verabschiedet hatte, führte dazu, dass ich Stunden später frustriert und besoffen auf der Couch lag. Am nächsten Morgen durchscrollte ich, nicht weniger schlecht gelaunt, ein paar Instagram-Feeds und bekam schicksalhaft ein Foto von Sängerin Adele zu Gesicht, das ihren Abnehmerfolg von minus 45 kg präsentierte – dank einer gewissen „Sirtfood-Diät“, von der ich noch nie zuvor etwas gehört hatte. Das war der Klick in meinem Kopf.
Ebenfalls ist Entspannung ein wesentlicher Bestandteil der Sirtfood-Diät. In stressigen Situationen erfolgt die Ausschüttung des Hormons Cortisol, das gemeinsam mit Insulin den Blutzuckerspiegel anregt, und dazu führt, dass der Körper in Ruhephasen Heißhunger verspürt. Vor allem aufgrund der Kalorienreduktion, sollte man stressige Situationen im Alltag so gut es geht vermeiden. Kleine Aktivitäten zum Ausgleich wie ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft können hierbei wahre Wunder wirken.
Unsere Artikel zur Sirtfood-Diät und wie diese Dir zu einem gesünderen und leichteren Leben verhilft. Ich selbst habe die sirtuine Ernährung einem Praxistest unterworfen und innerhalb von 30 Tagen damit sechs Kilogramm abgenommen. Und dies obwohl bei weitem nicht alles planmäßig verlief und die Diätdauer in die Hauptzeit der Virus Pandemie gefallen ist.

Die Bezeichnung Sirtfood stammt nicht von ungefähr, sondern setzt sich aus der Abkürzung “Sirt” für Sirtuin und “Food” für das englische Wort “Essen” zusammen. Mit Sirtuin ist eine Gruppe multifunktionaler Enzyme gemeint, die positiv auf den Zellstoffwechsel des menschlichen Körpers einwirken, den Organismus vor Stress schützen und den Alterungsprozess verlangsamen. Sirtfoods werden die Lebensmittel genannt, die eine Aktivität der Sirtuine im menschlichen Körper besonders anregen.

Gewichtsverlust ohne großen Verzicht? Hört sich zuerst wie ein Abnehm-Märchen an, macht beliebten Ernährungskonzepten wie Paleo oder Low Carb aber zurzeit richtig Konkurrenz. Die sogenannte Sirtuin-Diät (auf die auch einige Stars und Promis schwören) verspricht nämlich genau das - Essen und trotzdem Abnehmen. Doch was steckt hinter dem Schlank-Plan mit dem komischen Namen? Ein einfaches Konzept, das nur auf den ersten Blick kompliziert erscheint: Denn auf dem Speiseplan stehen hier vor allem Lebensmittel, die reich an Sirtuinen sind:

Probier es aus – Thermomix® unterstützt dich dabei optimal. So sind beispielsweise Rohkostsalate mit dem Thermomix® in wenigen Minuten knackig frisch zubereitet. Auch das Dampfgaren im Varoma® passt super zur gesunden Ernährung, da es eine besonders schonende Garmethode ist, bei der du auf Fett als Geschmacksträger weitgehend verzichten kannst. Gemüse und Fisch aus dem Varoma® werten jede Diät kulinarisch auf! Auch wenn die Zeit zum Kochen knapp ist, kannst du mit Thermomix® deinen Diätplan leicht einhalten. Da bleibt dann sogar noch Zeit für Sport und Fitness – sei es auch einfach nur etwas Bewegung an der frischen Luft. Vielleicht kostet es anfangs Überwindung, aber wenn Sport erst einmal im Alltag integriert ist, gibt der innere Schweinehund auf und die Diät führt rascher zum Ziel.

Cheat Days oder auch Schummeltage gehören eigentlich in jede Diät! Zum einen, weil es fast unmöglich ist, sich über Wochen zu disziplinieren, bei jeder Einladung oder Feier das leckere Essen dankend abzulehnen und sich einfach nie etwas zu gönnen. Zum anderen, weil so ein Schummeltag auch gut für unseren Stoffwechsel ist und er den Körper kurzfristig aus dem „Hungermodus“ holt.

Deswegen entwickelten die Pflanzen einen äußerst ausgeklügelten Abwehrmechanismus, um auf Stress zu reagieren. Sie produzieren die sogenannten Polyphenole. Verzehren wir diese Pflanzen, verzehren wir automatisch die darin enthaltenen Polyphenole. Diese haben den Effekt, dass unsere Stressabwehr aktiviert wird. Polyphenole setzen sozusagen unseren Organismus unter einen sanften Stress. Dieser Stress bewirkt eine Erhöhung des Stoffwechsels und simuliert eine Hungersituation. Dadurch kommt unser Körper schnell in den erwünschen Fettverbrennungs-Modus.
Hühnerbrust mit Salsa ist ein würziges Sirtfood-Mittagessen, mit dem Sie die südamerikanische Kultur mit europäischen Essgewohnheiten meisterhaft verbinden können. Darin enthalten sind jede Menge Sirtfoods, wie Grünkohl, Petersilie, Olivenöl, rote Zwiebeln, Buchweizen, Kapern und dem obligatorischen Bird Eye Chili, der für eine rasante Schärfe sorgt.
Vor ein paar Monaten traf ich einen Bekannten im Getränkemarkt, der mir offenbarte, ich sei etwas „fluffiger“ geworden. Bald darauf noch eine weitere folgenreiche intravenöse Dosis Ehrlichkeit: Dass sich meine Mutter am Ende eines Familientreffens mit „Du hast ganz schön zugenommen“ verabschiedet hatte, führte dazu, dass ich Stunden später frustriert und besoffen auf der Couch lag. Am nächsten Morgen durchscrollte ich, nicht weniger schlecht gelaunt, ein paar Instagram-Feeds und bekam schicksalhaft ein Foto von Sängerin Adele zu Gesicht, das ihren Abnehmerfolg von minus 45 kg präsentierte – dank einer gewissen „Sirtfood-Diät“, von der ich noch nie zuvor etwas gehört hatte. Das war der Klick in meinem Kopf.
Du bist jederzeit willkommen in der Thermomix® Community. Bei jeder Diät gibt es Phasen, in denen es guttut, sich mit anderen auszutauschen – wenn das Gewicht stagniert, wenn du einen Motivationsschub brauchst, wenn die guten Vorsätze aufgefrischt werden müssen. Finde Gleichgesinnte in der Facebook-Gruppe „Fit mit Thermomix®“. Das ist eine öffentliche Gruppe für den Austausch von Rezepten, Tipps & Tricks und Infos rund um Abnehmen, gesunde Ernährung und Fitness.

Cheat Days oder auch Schummeltage gehören eigentlich in jede Diät! Zum einen, weil es fast unmöglich ist, sich über Wochen zu disziplinieren, bei jeder Einladung oder Feier das leckere Essen dankend abzulehnen und sich einfach nie etwas zu gönnen. Zum anderen, weil so ein Schummeltag auch gut für unseren Stoffwechsel ist und er den Körper kurzfristig aus dem „Hungermodus“ holt.
×