Unsere Artikel zur Sirtfood-Diät und wie diese Dir zu einem gesünderen und leichteren Leben verhilft. Ich selbst habe die sirtuine Ernährung einem Praxistest unterworfen und innerhalb von 30 Tagen damit sechs Kilogramm abgenommen. Und dies obwohl bei weitem nicht alles planmäßig verlief und die Diätdauer in die Hauptzeit der Virus Pandemie gefallen ist.
Welche weiteren Lebensmittel für die Sirtfood-Diät geeignet sind und mit welchen anderen Nahrungsmitteln diese kombiniert werden, verraten viele Ratgeber. Diese können durchaus hilfreich sein, um die tägliche Nahrungszubereitung besser planen zu können und diese somit zu erleichtern. Denn ein umfassendes Wissen über Sirtuine, ihre Wirkung und wie man diese am besten in die tägliche Ernährung integriert, steigert das Durchhaltevermögen.
Die Bezeichnung Sirtfood stammt nicht von ungefähr, sondern setzt sich aus der Abkürzung “Sirt” für Sirtuin und “Food” für das englische Wort “Essen” zusammen. Mit Sirtuin ist eine Gruppe multifunktionaler Enzyme gemeint, die positiv auf den Zellstoffwechsel des menschlichen Körpers einwirken, den Organismus vor Stress schützen und den Alterungsprozess verlangsamen. Sirtfoods werden die Lebensmittel genannt, die eine Aktivität der Sirtuine im menschlichen Körper besonders anregen.
Chili ist scharf, macht scharf und aktiviert die SirtuineChili ist ein kleiner Alleskönner unter den Sirtfoods und nimmt nicht zu Unrecht einen hohen Stellenwert im Rahmen einer gesunden Ernährung ein. Hauptverantwortlich für die positiven Auswirkungen ist der Wirkstoff Capsaicin, ein sekundärer Pflanzenstoff, der die Sirtuine im menschlichen Körper aktiviert. Länder in denen viel scharf gegessen wird,
Wer sein Gewicht reduzieren will, sollte sich während der Sirtfood-Diät auch konsequent an sirtuinreiche Lebensmittel halten. Eine Übersicht der wichtigsten Sirtfoods findest du weiter unten - darunter zum Beispiel Äpfel, Rucola, Erdbeeren, grüner Tee und Gewürze wie Chili oder Kurkuma. Auch ein Stück dunkle Schokolade ist täglich drin. Besonders praktisch: Die Schlankmacher kurbeln nicht nur die Fettverbrennung an, sondern helfen auch beim Muskelaufbau. Denn wer zu einer Diät zusätzlich Sport treibt, erzielt bessere Ergebnisse. Besser nicht: Nach der Diät wieder zu Fast Food und Co. greifen, sonst droht der berühmte Jojo-Effekt!
Dies ist die schnelle Variante der Thermomix® Diät und besonders geeignet für kurzfristige, schnelle Erfolge. Also wenn du z. B. ein paar Weihnachtspfunde oder Urlaubskilos wieder runter haben möchtest. Du wirst in den sechs Wochen – wenn du dich an den Plan hältst – 3-8 Kilo abnehmen können. Allerdings wird hier auch ein bisschen mehr von dir verlangt. Gerade zu Beginn wird es nicht so leicht sein, sich an die vorgegebenen Kalorienmengen zu halten – vor allem an den Fastentagen.

Vor ein paar Monaten traf ich einen Bekannten im Getränkemarkt, der mir offenbarte, ich sei etwas „fluffiger“ geworden. Bald darauf noch eine weitere folgenreiche intravenöse Dosis Ehrlichkeit: Dass sich meine Mutter am Ende eines Familientreffens mit „Du hast ganz schön zugenommen“ verabschiedet hatte, führte dazu, dass ich Stunden später frustriert und besoffen auf der Couch lag. Am nächsten Morgen durchscrollte ich, nicht weniger schlecht gelaunt, ein paar Instagram-Feeds und bekam schicksalhaft ein Foto von Sängerin Adele zu Gesicht, das ihren Abnehmerfolg von minus 45 kg präsentierte – dank einer gewissen „Sirtfood-Diät“, von der ich noch nie zuvor etwas gehört hatte. Das war der Klick in meinem Kopf.

Wenn es um einen langfristigen Fettabbau, das Vermeiden eines Jojo-Effekts und die Gesunderhaltung des Körpers sowie Verlangsamung von Alterungsprozessen geht, ist einzig eine langfristige Ernährungsumstellung erforderlich. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass kurzfristig erzielte Diäterfolge nach Abschluss der Diät schnell zu einem Jojo-Effekt führen.
Du bist jederzeit willkommen in der Thermomix® Community. Bei jeder Diät gibt es Phasen, in denen es guttut, sich mit anderen auszutauschen – wenn das Gewicht stagniert, wenn du einen Motivationsschub brauchst, wenn die guten Vorsätze aufgefrischt werden müssen. Finde Gleichgesinnte in der Facebook-Gruppe „Fit mit Thermomix®“. Das ist eine öffentliche Gruppe für den Austausch von Rezepten, Tipps & Tricks und Infos rund um Abnehmen, gesunde Ernährung und Fitness.

1500 Kilokalorien pro Tag prägen die zweite Phase der Sirtfood-Diät. Jeweils zwei Säfte und zwei Hauptmahlzeiten aus sirtuinreichen Lebensmitteln werden in dieser Zeit verzehrt. Jedoch werden die "Wunder-Inhaltsstoffe" auch mit anderen "normalen" Lebensmitteln kombiniert, um den Körper somit wieder langsam daran zu gewöhnen. Ist das Wunschgewicht erreicht, kann diese Phase beendet werden.


Chili ist scharf, macht scharf und aktiviert die SirtuineChili ist ein kleiner Alleskönner unter den Sirtfoods und nimmt nicht zu Unrecht einen hohen Stellenwert im Rahmen einer gesunden Ernährung ein. Hauptverantwortlich für die positiven Auswirkungen ist der Wirkstoff Capsaicin, ein sekundärer Pflanzenstoff, der die Sirtuine im menschlichen Körper aktiviert. Länder in denen viel scharf gegessen wird,

Welche weiteren Lebensmittel für die Sirtfood-Diät geeignet sind und mit welchen anderen Nahrungsmitteln diese kombiniert werden, verraten viele Ratgeber. Diese können durchaus hilfreich sein, um die tägliche Nahrungszubereitung besser planen zu können und diese somit zu erleichtern. Denn ein umfassendes Wissen über Sirtuine, ihre Wirkung und wie man diese am besten in die tägliche Ernährung integriert, steigert das Durchhaltevermögen.
Der 12 Wochen AKTIV PLAN ist die softe Variante für den langfristigen Erfolg und geht über mindestens zwölf Wochen. Dafür brauchst du etwas mehr Geduld, die sich aber am Ende auszahlt! Der AKTIV PLAN ist für dich geeignet, wenn du mehr als 10 Kilo abnehmen und/oder dir für deinen Abnehmerfolg mehr Zeit nehmen möchtest! Mit dem AKTIV PLAN sind sehr hohe Gewichtsabnahmen möglich, denn du kannst ihn mit Unterbrechungen (z. B. von 1-2 Wochen, das ist wichtig für den Stoffwechsel!) monatelang durchführen. Der AKTIV PLAN ist auch „dein Ding“, wenn du dich nicht so stark disziplinieren kannst, unregelmäßig essen musst (z. B. berufsbedingt) oder einen sehr stressigen Alltag hast! Dann wird der Abnehmerfolg eventuell nicht so hoch sein, dafür aber nachhaltig.
×