Mit zunehmendem Alter nimmt auch die Faltenbildung zu. Zunächst bilden sich kleine Mimikfältche bzw. Lachfältchen oder Trockenheitsfältchen, die oft noch weggecremt werden können. Mit der Zeit werden die Fältchen jedoch triefer und ausgeprägter. Besonders die Bereiche, die der Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren, altern schneller. Man geht heute davon aus, dass etwa 80% der Hautalterung alleine durch die UV-Strahlung verursacht werden. Weitere Faktoren für die Hautalterung sind hauptsächlich Genetik, ein ungsunder Lebensstil (Alkohol, Rauchen, Fastfood, usw.), Stress, abnehmende Hormonaktivität, trockene Haut, sowie eine unregelmäßige, minderwertige oder nicht betriebene Hautpflege.
Verwandte Themen: AHA-Fruchtsäure Aloe Vera Apparative Kosmetik Aqua-Training Atemtherapie Bioresonanz-Therapie Body-Forming Cardio-Training Collagen Detoxing Ernährungsberatung Fasten Felketherapie Gesundzufriedenheit Hyaluronsäure Körperfettanteil Micro Needling Mikrodermabrasion Moorbad Peeling Phytobiodermie Pilates Qi Gong Stressmanagement Ultraschall Behandlung
Es ist wieder einmal so weit. Der Backofen muss gereinigt werden. Eigentlich eine einfache Aufgabe, wenn man diesen ganzen Kram, der darin verbaut ist, nicht separat reinigen müsste. Wie wird dies in anderen Haushalten gemacht? Können die emaillierten Bleche und die verchromten Halterungen und Roste im Backofen verbleiben oder sollte man sie wirklich separat behandeln?
Heidelbeeren, Himbeeren, schwarze Johannisbeeren, Paprika und Erdbeeren enthalten reichlich Vitamin C, die die Haut vor Zellschäden schützt. Wir brauchen sie auch, um kollagene Fasern aufzubauen, die das Bindegewebe stärken und elastisch halten. Außerdem besitzen Vitamin C und E (in Haselnüssen, Leinsamen, Peperoni, Kohl, Avocado) eine antioxidative Wirkung. Ebenso wichtig ist Beta-Carotin. Die Vorstufe des A-Vitamins fördert die Lichtverträglichkeit der Haut. Es steckt in Möhren, Roter Beete, Spinat und anderen Blattgemüsen.  
×