Es gibt viele Arten von Diäten, populäre und weniger bekannte. Ob diese Diäten letztlich zum Abnehmen geeignet sind, hängt auch von der Person selbst ab. Schließlich basiert jede Diät auf einem speziellen Prinzip. Am bekanntesten ist sicherlich die Trennkost-Diät, bei der strikt zwischen Kohlenhydraten und Eiweißen getrennt wird. Hinzu kommen weitere Diäten, die auf einem ähnlichen Prinzip, nämlich dem der Trennung, basieren. Auch diese Diäten haben Vorteile und Nachteile. Zu den Vorteilen gehört sicherlich, dass das Prinzip schnell verständlich ist und deswegen auch gut umgesetzt werden kann. Die Nachteile dagegen liegen in einer kompletten Umstellung des Ernährungsplans und damit auch des Einkaufsplans, da die allermeisten gängigen Mahlzeiten plötzlich auf der Streichliste stehen.mehr
Besonders praktisch sind solche "Online-Diäten", da sie weder orts- noch zeitgebunden sind. Ihr entscheidet selbst, wann ihr eine Trainingseinheit absolvieren und wann ihr die Informationen konsumieren möchtet. Trotz aller Flexibilität seid ihr mit eurer Diät aber keineswegs auf euch allein gestellt. Bei den meisten dieser Internet-Abnehmprogramme stehen euch Expertenteams aus Ärzten, Sportlern und Ernährungswissenschaftler zur Seite.
Ja, auch richtiges Atmen kann einen entscheidenden Beitrag zum Abnehmen leisten. Je tiefer die Bauchatmung nämlich ist, desto besser kann die Verdauung atmen. Und das hat wiederum zur Folge, dass wir weniger Hunger haben. Und so geht’s: Atmet tief durch die Nase ein und lasst die Luft bis zum Bauchnabel sinken, sodass sich die Bauchdecke hebt. Beim Ausatmen zieht ihr die Bauchdecke wieder nach innen.
Allergien und Intoleranzen gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln wie eine Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) können zu einer Gewichtsabnahme führen - der Genuss "kritischer" Speisen löst nämlich oft heftige Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen und Übelkeit aus. Aus Angst davor, trauen sich viele Betroffene nur noch wenig zu essen - oder sie verzichten ganz auf eine Mahlzeit, wenn gerade nichts Verträgliches verfügbar ist.
Mit Süßigkeiten sollten Sie sparsam sein und lieber nicht zwischendurch naschen. Zucker versteckt sich zudem auch in vielen verarbeiteten Produkten, in denen wir ihn gar nicht erwarten. Kochen Sie daher am besten selbst und frisch. Wenn Sie verarbeitete Produkte kaufen, checken Sie die Zutatenliste! Vielleicht können Sie manchmal auch eine Alterative zu Süßigkeiten finden, zum Beispiel eine Banane oder einige Apfelschnitze statt einem Stück Schokolade.
×