Wenn jemand weniger Kalorien aufnimmt als er benötigt, verliert er an Gewicht. Das passiert auch, wenn die Energiezufuhr unverändert, der Energiebedarf oder -verbrauch jedoch erhöht ist. Die Kalorien oder Nahrungsenergie, im Folgenden kurz Energie genannt, beziehen wir aus den Hauptnährstoffen, also den Energielieferanten Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß.
Zu Beginn des Online-Programms steht zunächst ein einfacher Test, der anhand eurer individuellen Bedürfnisse euren Abnehmtyp klassifiziert und die passende Abnehm-Strategie samt Coaching empfiehlt. BodyChange kommt vollkommen ohne Kalorienzählen aus. Teilnehmer erhalten jede Woche drei Videos per E-Mail zugeschickt: Es wird gekocht, trainiert und motiviert. Hinzu kommen Rezeptvorschläge und eine Software, mittels der der Verlauf der Abnahme dokumentiert und kontrolliert werden kann.
Allergien und Intoleranzen gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln wie eine Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) können zu einer Gewichtsabnahme führen - der Genuss "kritischer" Speisen löst nämlich oft heftige Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen und Übelkeit aus. Aus Angst davor, trauen sich viele Betroffene nur noch wenig zu essen - oder sie verzichten ganz auf eine Mahlzeit, wenn gerade nichts Verträgliches verfügbar ist.
normalerweise verhungere ich bei Diäten, aber hier sind die Portionen riesig (vor allem an Gemüse und Salat!). Die Rezepte sind eigentlich alle ziemlich lecker und simpel zu kochen. Allerdings muss man für einige Zutaten in den Biomarkt oder Asiamarkt, was schon ein bisschen ins Geld geht. Bin erst am 3. Tag aber fühl mich schon besser. Da ich sowieso immer eine eher leichte und kleine Person war, werde ich wohl auch nicht viele Kilos verlieren, aber ich denke, äußerlich wird es schon einen Unterschied machen!

Liegen Grunderkrankungen wie Stoffwechsel- oder Hormonstörungen vor, dann gilt es, diese gezielt mit einer entsprechenden Therapie zu behandeln, um somit auch den Auslöser für die Gewichtsabnahme in den Griff zu bekommen. In manchen Fällen sind spezielle Diäten (etwa mit hohem Kaloriengehalt) oder Speziallebensmittel (beispielsweise sogenannte Astronautenkost) sinnvoll. Ist eine Nahrungszufuhr auf normalem Weg nicht mehr möglich, können eine Magensonde oder Infusionen eine ausreichende Ernährung sicherstellen.

Es gibt viele Arten von Diäten, populäre und weniger bekannte. Ob diese Diäten letztlich zum Abnehmen geeignet sind, hängt auch von der Person selbst ab. Schließlich basiert jede Diät auf einem speziellen Prinzip. Am bekanntesten ist sicherlich die Trennkost-Diät, bei der strikt zwischen Kohlenhydraten und Eiweißen getrennt wird. Hinzu kommen weitere Diäten, die auf einem ähnlichen Prinzip, nämlich dem der Trennung, basieren. Auch diese Diäten haben Vorteile und Nachteile. Zu den Vorteilen gehört sicherlich, dass das Prinzip schnell verständlich ist und deswegen auch gut umgesetzt werden kann. Die Nachteile dagegen liegen in einer kompletten Umstellung des Ernährungsplans und damit auch des Einkaufsplans, da die allermeisten gängigen Mahlzeiten plötzlich auf der Streichliste stehen.mehr
Allerdings ist Fett auch ein elementarer Bestandteil unserer Ernährung und wichtig für zahlreiche Vorgänge im Körper. Bei der Aufnahme von Vitaminen spielt Fett eine essentielle Rolle. Fettfreie Ernährung ist daher absolut kontraproduktiv, Sie sollten Ihr Augenmerk vielmehr auf die Qualität der fette richten. Wenn schon Fett, dann “hochwertiges” Fett – geben Sie pflanzlichen Ölen den Vorzug. Sie enthalten neben reichlich Vitamin E ungesättigte Fettsäuren und wirken sich positiv auf ein erhöhte Cholesterinwerte aus.
Bei älteren Menschen gehört die Schilddrüsenüberfunktion zu den häufigsten Ursachen ungewollter Gewichtsabnahme. Typisch für eine dann möglicherweise vorliegende Altershyperthyreose ist, dass diese ansonsten aber eher symptomarm verläuft. Andererseits können Begleitsymptome wie Kräfteverfall, schneller Puls und Atemnot schon bei geringer Belastung im Vordergrund stehen. Diese Beschwerden zeigen möglicherweise eine mit der Überfunktion verbundene Herzschwäche an. Wenn Sie auf den Beitrag "Schilddrüsen-Überfunktion" klicken, erfahren Sie Genaueres zu diesem Krankheitsbild sowie zu den Diagnose- und Therapiemöglichkeiten.
Tipp: Durch das Auslassen einer Mahlzeit können Sie auf einfache Art die Pause zwischen der letzten und der ersten Mahlzeit vergrößern und so Ihren Fettstoffwechsel aktivieren. Wichtig ist dabei aber, dass Sie in den Fastenstunden keinen Nahrung zu sich nehmen. Sogar die Milch im Kaffee reicht aus, um den Fettstoffwechsel wieder auszubremsen. Informieren Sie sich hier über alle Intervallfasten-Methoden zum Abnehmen und finden Sie Ihre passende Methode.
Circa eineinhalb Liter Flüssigkeit pro Tag sollten Sie trinken, sofern gesundheitlich nichts dagegen spricht. Verzichten Sie dabei auf Alkohol und zuckerhaltige Getränke wie Limonaden oder Säfte. Denn diese liefern viele überflüssige Kalorien. Trinken Sie lieber Wasser oder ungesüßten Tee. Falls Ihnen beides nicht schmeckt, können Sie Säfte stark verdünnen oder einige gewaschene Obstscheiben in eine Karaffe Wasser geben.
×