Zum Binden von Suppen und Saucen verwenden Sie Mehl oder Maisstärke mit Milch verrührt statt der üblichen fetten Einbrenn. Verzichten Sie lieber auf den “Schuß” Obers oder den Becher Crème fraîche – ein Löffel Kaffeeobers oder Sauerrahm tut’s auch (wenn überhaupt nötig). Pürieren Sie etwas Gemüse oder eine gekochte Kartoffel mit – das macht die Suppe oder Sauce auch sämiger.
60 – 80 g Fett pro Tag – mehr sollten es wirklich nicht sein – wir Österreicher essen aber oft sogar das Doppelte davon. Denn vieles, was uns besonders gut schmeckt, enthält leider reichlich Fett. Und das Heimtückische daran ist, dass man es ihnen nicht immer ansieht. Wer würde schon in 100 g Leberkäse 28 g, in einem Stück Bratwurst (150 g) 43 g, in 1 Tafel Schokolade (100 g) 32 g Fett vermuten?
Tatsächlich widersprechen die Grundsätze der ketogenen Diät vielem, was die etablierte Ernährungswissenschaft über Jahrzehnte als unumstößliche Wahrheit verbreitet hat. Kein Wunder also, dass die Frage, ob eher die fettreduzierte oder eher die kohlenhydratreduzierte Diät zur Bikinifigur führt, unter Forschern ein veritabler Streitpunkt ist – und nicht nur unter Forschern. Neuere Veröffentlichungen aber deuten einen Paradigmenwechsel in der Wissenschaft an. Immer mehr seriöse Studien weisen auf die großen ungenutzen Potenziale einer ketogenen Ernährungsweise hin – nicht nur für die Schlanke Linie, sondern für viele Bereiche von Fitness und Gesundheit.
Die Milchproteine Whey und Casein haben nicht umsonst einen guten Ruf, denn sie weisen ein vorteilhaftes Aminosäurenprofil auf. Soja dagegen wird häufig als Kritikpunkt genannt, da es teilweise als billiger Ersatz genutzt wird. Für rein pflanzliche Produkte dagegen ist ein hochwertiges Sojaprotein eine gute Wahl. Die Unterschiede in Sachen Qualität sind allerdings schwer zu erkennen – ein „Ohne Gentechnik“-Siegel ist bei einem Produkt auf Sojabasis ein guter Anhaltspunkt.
Der Erfol beim Abnehmen kommt unterschiedlich schnell und intensiv. Zunächst purzeln die Pfunde, doch nach ein paar Wochen bleibt die Waage stehen ... hier ist Dein Durchhaltevermögsen gefrag! Dass das Gewicht nicht durchweg konstant fällt ist normal, jedoch darf man nicht in ein Motivationsloch fallen und keine Diät-Pause einlegen. Schaue auf Deine (Zwischen-)Ziele und versuche Dich wieder zu motivieren, Deinem Abnehmziel näher zu kommen. Wenn Dich die kleineren Erfolge zu sehr frustieren, dann schaue nur zweimal die Woche auf die Waage. Das Abnehmen frühzeitig abzubrechen solltest Du auf jeden Fall versuchen zu vermeiden, einerseits kannst du schnell wieder viel Gewicht zulegen, andererseits ist es für Deine Motivation eine herbe Niederlage.

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
Die rigoroseste Form, Diät Shakes einzunehmen, ist eine Formula Diät. Bekannte Beispiele sind Yokebe oder Almased. Bei einer Formula Diät ersetzt du meist zwei Mahlzeiten am Tag durch Shakes, um ein Kaloriendefizit zu erreichen. Bei starkem Übergewicht oder als Übergangsphase ist es auch möglich, einige Wochen lang die gesamte Ernährung durch Shakes einer Formula Diät zu ersetzen. Das solltest du vorher allerdings mit deinem Arzt besprechen.
Circa eineinhalb Liter Flüssigkeit pro Tag sollten Sie trinken, sofern gesundheitlich nichts dagegen spricht. Verzichten Sie dabei auf Alkohol und zuckerhaltige Getränke wie Limonaden oder Säfte. Denn diese liefern viele überflüssige Kalorien. Trinken Sie lieber Wasser oder ungesüßten Tee. Falls Ihnen beides nicht schmeckt, können Sie Säfte stark verdünnen oder einige gewaschene Obstscheiben in eine Karaffe Wasser geben.
×